Kosten verschiedener Holzheizungen

Brennendes Holz von einer Heizung
Holheizungen sind sehr ölologisch © jacquesuhle / pixabay.com

Was kostet eigentlich eine Holzheizung? Wir vergleichen die Preise und Heizkosten für Holzvergaser, Hackschnitzelheizungen und Pelletheizung. Außerdem: Sparen Sie bis zu 55 Prozent der Kosten durch Förderung von der KfW oder dem BAFA. Jetzt weiterlesen und herausfinden, ob sich eine Ölheizung für Sie lohnt!


Inhalt


Heizen mit Holz: Auf Dauer enorm günstig!

Eine Holzheizung für Ihr Eigenheim ist anfangs meist mit hohen Kosten verbunden, weil die Anlagen recht komplex sein können und nur in kleinen Stückzahlen hergestellt werden. Auf lange Sicht amortisiert sich die Investition jedoch auf jeden Fall, weil das Heizen mit Holz häufig unter 3 Cent pro Kilowattstunde kostet!

Vorteile und Nachteile

Eine Heizung mit Holz bietet nicht nur Vorteile und es wäre auch nicht sehr umweltfreundlich, wenn plötzlich jeder mit Holz heizen würde – das gibt eine nachhaltige Forstwirtschaft einfach nicht her. Ein weiterer Nachteil ist der grundsätzlich höhere Wartungsaufwand und die potentielle Störanfälligkeit (falsches oder feuchtes Holz, Ascheablagerungen usw.). Wer diese Nachteile kennt und vielleicht sogar einen eigenen Wald hat, kann mit einer Holzheizung eigentlich nichts falsch machen. Der Vorteil der sehr geringen Heizkosten schlägt nämlich alle übrigen Nachteile um Längen!

Vorteile Nachteile
Günstige Heizkosten Hohe Investitionen
Nachwachsender Rohstoff Großer Platzbedarf
Bei eigenem Wald sogar noch günstiger Deutlich mehr Wartung und Reinigung als bei anderen Heizungen

Pellets für Holzheizung

Kostenlose Angebote für Ihre Holzeizung


Kosten verschiedener Holzheizungen

Ohne Förderung sollten Sie für eine Holzheizung zwischen 10.000 und 30.000 Euro einplanen. Während Holzvergaser besonders günstig sind, liegen Pelletheizungen eher am oberen Ende der Preisskala. Gut, dass es Förderungen von der KfW und dem BAFA gibt, die zwischen 35 und 55 Prozent Einsparungen beim Kauf erlauben.

Holzheizung Kosten mit Einbau Kosten inkl. Förderung
Scheitholzvergaser 10.000 € 6.500 €
Hackschnitzelheizung 25.000 € 16.250 €
Pelletheizung 30.000 € 19.500 €

Laufende Kosten im Vergleich

Die laufenden Kosten einer Holzheizung hängen maßgeblich von den aktuellen Holzpreisen ab. Im Schnitt heizen Sie für 3 bis 5 Cent pro Kilowattstunde und zahlen etwa 400 Euro pro Jahr für Wartung und den Schornsteinfeger.

Holzheizung (30.000 kWh) Wartung und Schornsteinfeger Heizkosten Laufende Kosten pro Jahr
Scheitholzvergaser 400 € 2 Cent pro kWh 1.000 €
Hackschnitzelheizung 400 € 2,8 Cent pro kWh 1.240 €
Pelletheizung 400 € 5 Cent pro kWh 1.900 €

Holzbedarf pro Jahr

Je nach Art Ihrer Holzheizung benötigen Sie entweder Scheitholz, Hackschnitzel oder Holzpellets als Brennstoff. Während Scheitholz leicht herzustellen und zu trocknen ist, müssen Sie bei Holzpellets schon enorm auf gute Einkaufspreise achten, um günstig zu heizen.

In Schnitt benötigen Sie bei rund 30.000 Kilowattstunden Wärmebedarf gut 10 Schüttraummeter (Srm) Pellets, 40 Srm Hackschnitzel und 25 Srm Scheitholz. Ein Schüttraummeter entspricht dabei einem Kubikmeter, allerdings mit der Prämisse, dass das Material lose geschüttet wird und so anders als z. B. bei Flüssigkeiten Hohlräume entstehen.

Brennstoff Wärmebedarf Holzverbrauch pro Jahr
Scheitholz-Verbrauch 30.000 kWh

ca. 25 Srm
Hackschnitzel-Verbrauch ca. 40 Srm
Holzpellets-Verbrauch ca. 10 Srm

Förderung im Neubau und Altbau

Sie können eine Holzheizung entweder als Einzelmaßnahme oder als Teil einer Gesamtsanierung oder eines Neubaus fördern lassen. Bei einer normalen Altbausanierung wird die Holzheizung als Einzelmaßnahme angeschafft – in diesem Fall erhalten Sie vom BAFA mindestens 35 Prozent der Gesamtkosten als Zuschuss. Bis zu 55 Prozent können es werden, wenn eine Ölheizung ersetzt wird, Sie vorab einen ISFP (individuellen Sanierungsfahrplan) erstellen lassen und die Anlage besonders effizient ist.

Fehlt Ihnen das Eigenkapital, bietet die KfW auch Kredite für energetische Einzelmaßnahmen. Werden mehrere Sanierungen (Heizung, Dach, Dämmung, Fenster etc.) so kombiniert, dass Sie am Ende einen KfW-Effizienzhaus-Standard erreichen, dann haben Sie die Wahl zwischen einem zinsgünstigen Kredit inkl. Tilgungszuschuss oder einem reinen Zuschuss von der KfW.

Holzheizung Förderung Erläuterung
Einzelmaßnahme mit Eigenkapital im Altbau BAFA Zuschuss 35 bis 55 % Zuschuss
Einzelmaßnahme mit Kredit im Altbau KfW Kredit 262 max. 60.000 €, 35 % Tilgungszuschuss
Gesamtsanierung zum Effizienzhaus im Altbau

KfW Kredit 261 max. 150.000 €, 50 % Tilgungszuschuss
KfW Zuschuss 461 Bis 50 % Zuschuss, max 75.000 €
Effizienzhaus mit Holzheizung als Neubau KfW Kredit 261 max. 150.000 €, 25 % Tilgungszuschuss
KfW Zuschuss 461 Bis 25 % Zuschuss, max 37.500 €

Wirtschaftlichkeit einer Holzheizung

Wenn Ihre Holzheizung von größeren Defekten verschont bleibt, dann ist sie meist nach spätestens 10 Jahren günstiger als alle Alternativen (Ölheizung, Gasheizung, Wärmepumpe, Elektroheizung usw.). Problematisch wird es bei Billig-Produkten, da diese der dauerhaften Belastung selten standhalten und Sie am Ende doppelt bezahlen. Ansonsten hängen natürlich auch die Holzpreise mit der Wirtschaftlichkeit Ihrer Holzheizung zusammen – Holzpellets aus dem Baumarkt sind selbstverständlich um Längen teurer als Holz aus dem eigenen Wald.